Gründrucken Standards
  • Mineralöl- und schwermetallfreie Druckfarben
  • Chemiefreie Druckplattenherstellung
  • FSC-zertifizierte Papiere
  • Ökostrom
Greenpackaging
Wir entwickeln speziell für Ihr Produkt
nachhaltige Verpackungslösungen aus
zertifiziertem Vollkarton und Wellpappe
Unsere Zertifizierungen

Über uns

Über uns

Das sind wir

Seit 35 Jahren gehören wir zu den Vorreitern des umweltfreundlichen Druckens. Dieses Fachwissen bringen wir seit 2013 in den Verpackungsdruck ein.
Neue Wege gehen, forschen, testen, Fragen stellen. Das hat uns dahin gebracht, wo wir jetzt stehen und woran wir immerfort arbeiten werden. Drucksachen können mehr, als reine Informationsträger sein. Sie sind vielfältig und einzigartig. Verpackungen sind dabei etwas ganz Besonderes. Denn Verpackungen haben einen Mehrwert – viele Eigenschaften – die eine produktbezogene Identität entfalten wie die Schale einer Frucht. Grün Verpacken und Drucken bedeutet für uns vor allem Qualität mit der Verantwortung gegenüber Mensch und Natur zu vereinen.

Das tun wir

Gründrucken print and packaging druckt CO2-kompensiert, setzt ausschließlich Ökostrom aus Wasserkraft ein, verzichtet in der Druckplattenproduktion auf Chemikalien und Wasser und verwendet ausschließlich mineralölfreie Farben. Darüber hinaus sind wir FSC® und EMAS zertifiziert sowie Zeichennehmer des RAL UZ Blauer Engel.
Zeitgemäß, attraktiv und produktnah. Verpackungen aus ressourcenschonender und klimaneutraler Produktion, die alle Sinne ansprechen: Eine Botschaft, die Ihr Unternehmen als innovativ, engagiert und verantwortungsbewusst ausweist – ein Imagegewinn für Ihr Unternehmen, der neue Kunden und Zielgruppen anspricht.

Der Bergwerkswald - eine Naturoase

Vor der „Haustür“ unserer Druckerei, im Süden der Stadt Gießen, befindet sich ein wunderschönes Naturschutzgebiet, der Bergwerkswald. Entstanden ist der Bergwerkswald auf einem ehemaligen Bergbaugebiet. Nach der Stillegung des Bergbaubetriebs fielen die unterirdischen Stollen ein, die Tagebauflächen füllten sich mit Regenwasser und eine artenreiche Pflanzengesellschaft siedelte sich auf den verbliebenen Kalkfelsen an.
Im 2. Weltkrieg kamen Bombentrichter hinzu, die heute dank ihres feuchten Mikroklimas einen wertvollen Lebensraum darstellen. Im Schutzgebiet Bergwerkswald wechseln sich unterschiedliche und kleinräumige Landschaftsstrukturen ab. Sie bieten Nischen von unschätzbarem Wert für seltene und bedrohte Pflanzen und Tiere, die genau auf diese Umgebung spezialisiert sind. Die Waldbesitzer verzichten in großen Teilen auf eine forstliche Nutzung des Bergwerkswaldes. So kann sich aus ehemaligen Bergbauhalden ungestört ein artenreicher Mischwald entwickeln, der Tieren, Pilzen und Pflanzen gute Lebensbedingungen bietet.
Aufgrund der Strukturvielfalt mit großem Artenreichtum stellte man bereits 1955 das rund 85 Hektar große Gebiet unter Naturschutz. Seit 2001 ist der Bergwerkswald Flora-Fauna-HabitatGebiet.









Derzeit befinden sich keine Artikel in dieser Rubrik.